Über uns

Sie suchen ein Tonstudio. Sie sind hier richtig!

Ich war hauptberuflich Orchestermusiker. Als Klarinettist habe ich das Rentenalter erreicht und bin jetzt im Nebenjob Betreiber des Tonstudios.

Meine Studioarbeit hat naturgemäß den Schwerpunkt beim Aufzeichnen von natürlichem Klang. Ich biete die ganze Palette von Mikrofonaufnahmen im Mehrkanalverfahren, Schnitt nach Partitur, Mischen, Bearbeiten und Mastering an, digital mit diversen Effekten – neuerdings auch wieder analog.
Aufnahmen von E- und U- Musik, von Hörbuch über Liedermacher bis zur Rockband zeugen von der Leistungsfähigkeit moderner Technik.

Beschallung von Veranstaltungen, besonders Konzerte und Lesungen, mache ich mit eigenem Equipment, Kirchenbeschallungsanlagen sind mein Hobby.

Tonstudio-KW – hier arbeitet professionelles Equipment. Das bedeutet, die Qualität der Produktionen übertrifft Homerecording bei weitem.
Dass  eine  überschaubare Räumlichkeit genutzt wird, hält die Preise tief. Das Ergebnis klingt trotzdem groß(artig)!

Aufnahmen im größeren Rahmen mache ich gern in Kirchen oder gut klingenden Sälen, die für die Künstler leicht erreichbar sind.

Stephan Voigt

 

Was mich gerade umtreibt:

Mikrofonpfeifen

Die Erklärung für das Rückkoppeln ist allgemein bekannt: „Das Mikrofon nimmt den Schall, der aus dem Lautsprecher kommt, erneut auf und führt ihn weiterer Verstärkung zu. Somit schaukelt sich die Verstärkung auf, bis es pfeift!“

Für die Beschallungspraxis ist das eine gut anwendbare Faustregel. Meine bisherigen Untersuchungen  zeigen allerdings, dass diese Erklärung nicht unbedingt zutrifft, wenn man das Problem näher betrachtet. Für mich sind weitere Versuche und Forschungen nötig, um das Mikrofonpfeifen genauer erklären zu können. Ob das Ergebnis praktische Konsequenzen mit sich bringen würde, muss sich zeigen.

Wer hat darüber geforscht, kennt Artikel oder Beiträge zu diesem Thema oder kann eigene Erkenntnisse, die über die eingangs dargestellte Regel hinausgehen, weitergeben?

Bitte solche Nachrichten über diesen Weg an mich senden! Erhalte ich ein Echo, werde ich gern über den Stand meiner Nachforschung hier berichten!